Lebkuchen (sofort weich) von meiner Mama.

25 dag Rohzucker

28 dag Roggenmehl

1 KL Natron

2 Eier

2 EL Honig

Zimt

½ Packung Nelkenpulver oder Lebkuchengewürz

Ei zum Bestreichen

Nüsse und Mandeln zum Belegen

 

Die Zutaten zu einem ziemlich festen Teig verarbeiten und mindestens 24 Stunden zugedeckt kühl rasten lassen.

 

Danach den Teig ca. ½ cm dick auswalken und beliebige Formen ausstechen

Mit Ei bestreichen. Man kann noch mit Nüssen oder Mandeln verzieren.

Bei 190 Grad rasch hell backen.

 

Tip: Man kann auch weisses Mehl verwenden.

 

Brotlaibchen (süß mit Nüssen).

Diese "Brotlaibchen" sind etwas sehr feines. Ich mache sie auch gerne zum Erntedankfest, weil sie wie kleine Brotlaibe aussehen. Die Kugerl-Form-Arbeit ist etwas mühsam, weil immer alles an einem picken bleibt, aber - das Ergebnis ist einfach zu schön.

 

150 g Staubzucker

250 g geriebene Nüsse (ich habe Haselnüsse genommen)

140 g geriebene Schokolade (ich nehme ein ganzes Sackerl Schokostreusel, da sind 150 Gramm drinnen, da erspare ich mir die Reibe-Arbeit)

3 Dotter

2 Eiklar (eines bleibt über …)

3 EL Mehl (griffig)

3 EL Rum

1 TL Zimt

 

Ich teile alles auf 3 Schüsseln auf:

Schüssel 1: Nüsse, Schokolade, Zimt und Mehl vermischen

Schüssel 2: Eiklar steif schlagen

Schüssel 3: Dotter, Zucker und Rum schaumig rühren

 

Dann zu Schüssel 3 (Dotter, Zucker und Rum) abwechselnd geschlagenes Eiklar und Mischung aus Schüssel 1 zugeben.

 

Herd auf 150 Grad vorheizen.

Die Masse etwas rasten lassen (ca. 15 Minuten).

 

Dann kleine Kugerln formen (ca. 1,5 cm bis 2 cm Durchmesser) und in Staubzucker wälzen.

Auf ein Backblech geben und bei 150 Grad ca. 20 Minuten backen.